Drucken

Niedernberg und Mechenhard auf dem Treppchen

Nürnberg ungeschlagen Meister

Mit drei glatten Siegen am vergangenen Samstag ließen die Altmeister des PCNC Nürnberg auch beim abschließenden Spieltag auf dem Boulegelände des  TV Fürth 1860 nichts mehr anbrennen und holten sich mit insgesamt neun Siegen aus neun Begegnungen unangefochten die Meisterschaft in der Bayernligasaison 2017. Die vor dem Spieltag vom ärgsten Verfolger aus Mechenhard noch vage gehegten Titelhoffnungen auf einen Ausrutscher der Lebkuchenstädter zerschlug sich schon in der ersten Partie des Tages durch eine eigene Niederlage gegen die Kugelleger aus Schweinfurt. Mit zwei abschließenden Siegen konnte sich das Mechenharder Team allerdings noch die Vizemeisterschaft sichern, die den Spielern von der Höh´ das Überraschungsteam der Saison aus Niedernberg fast noch streitig gemacht hätte. Denn mit der makellosen Bilanz von drei Tagessiegen hielt sich der letztjährige Landesligameister und Ausfsteiger im Rennen um die Podiumsplätze in Schlagdistanz und erreichte mit Platz drei seine bisher beste Plazierung in der Bayernliga.

Mechenhard 1

 

Nürnberg nimmt nun Mitte Oktober in Düsseldorf an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga, der sie schon zur Premierensaison in 2007 angehörten, teil. Absteiger aus der bayerischen höchsten Spielklasse sind die dritte Mannschaft der KWU München sowie der zweite Aufsteiger aus Sauerlach. Mit dem fast sicheren Abstieg von Regensburg aus der Bundesliga würde dieses Schicksal auch den Drittletzten vom TV Fürth 1860 ereilen.    

Aschaffenburg gesichert

Sah es zum Beginn der diesjährigen Runde für das Aschaffenburger Team mit drei Niederlagen in der Landesliga noch düster aus, konnten sich die Spieler von der Großmutterwiese im Laufe der Saison stabilisieren und mit zwei Tagessiegen am vergangenen Samstag bei der TG 1848 in Schweinfurt auf einen gesicherten Mittelfeldplatz spielen. Im Aufstiegsrennen blieb es in der Landesliga Nord spannend bis zum Schluß, denn der Spielplan ließ die vier Führenden teilweise noch gegeneinander antreten. Die als Tabellenführer angereisten Würzburger mußten dabei im direkten Duell eine Niederlage gegen den späteren Meister aus Röthenbach einstecken und  rutschten dadurch gar noch auf den dritten Platz zurück, während die zweite Garnitur aus der Bezirkshauptstadt mit zwei Siegen in Schweinfurt gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte.

 

 

Kategorie: Bayernliga