Mechenhard und Niedernberg im Gleichschritt

 

Mechenhard 1: obere Reihe vlnr: Joel Mari, Elena Siebentritt, Nicolas Mari, Lukas Kuhr, Calogero Greco. Untere Reihe vlnr: Rita Schott-Becker, Traudl Nikolay-Mari, Thawatchai "Tony" Bophan, Ro Tran, Markus Sigusch.

Mit je zwei Siegen und einer Niederlage starteten die beiden Vertreter vom Untermain am vergangenen Samstag im Streiter Franziskuspark in die neue Bayernligasaison. Dabei konnte Lokalmatador Mechenhard zum Auftakt das Derby gegen die Niedernberger Boulefreunde für sich entscheiden, mußte aber in der Abschlußbegegnung des Tages den ausgebufften Altmeistern vom PCNC Nürnberg den Vortritt lassen. Den zweiten Tageserfolg steuerte die Truppe von der Höh gegen den Vertreter aus Fürth bei, gegen den sich auch das Niedernberger Team schadlos hielt, das sich seinerseits in einem weiteren unterfränkischen Duell gegen die an diesem Tag sieglosen Kugelleger aus Schweinfurt durchsetzen konnte.

 

In der Landesliga Nordbayern, die wie die Bayernliga ebenfalls mit drei unterfränkischen Mannschaften besetzt ist, erwischte Aschaffenburg keinen guten Tag. In teilweise denkbar knappen Spielen mit positiver Punktebilanz gegen Röthenbach und der ersten Mannschaft des Würzburger Bouleclubs fand man sich dennoch mit drei Niederlagen am Ende des Tages am Tabellenende wieder. Somit stehen die Spieler von der Großmutterwiese bereits am zweiten Spieltag der bayerischen Ligen am 27. Mai in der schwäbischen Biermetropole Öttingen gehörig unter Zugzwang.